PB080569

Olympus M.Zuiko Digital ED 12-40 mm 1:2,8

Einer der größten Vorteile des kleinen Kamerasystems MicroFourThirds ist sicherlich die Handlichkeit! Kleinere Kamera und kleinere Objektive ergeben ein kleineres Gepäck und weit weniger Gewicht als eine Spiegelreflex- oder Vollformatkameraausrüstung.

PB080559

Auch auf der Objektivseite kam man dem kleinen System mit allerlei kleinen Pancake-Objektiven und Festbrennweiten entgegen. Gerade letztere waren von der Leistung im Bereich Optik und Abbildung schon richtig klasse. Aber auf ein richtig ernst zu nehmendes Standardzoom-Objektiv, das ähnlich hart im Nehmen ist, wie die OM-D E-M5 oder E-M1, fehlte lange.

Mit dem Olympus M.Zuiko Digital ED 12-40 mm 1:2,8 hat sich das schon seit einiger Zeit verändert und es scheint, als würde MFT endlich den Kinderschuhen entwachsen und ins Profilager wechseln wollen. Aber es macht das kleine System auch wieder eine ganze Ecke größer und schwerer!

PB080560

Daher habe auch ich lange überlegt, ob ich die etwas über 900,- Euro tatsächlich ausgeben soll. Vor allem da ich fast den gleichen Brennweitenbereich mit zwei Standardzooms bereits nutze. Doch kam ich immer öfter bei meinen Produktfotos mit den kleinen Objektiven an die Grenze der Bildqualität. Eine Alternative musste her. Der Brennweitenbereich des 12-40 mm deckt etwa 80 Prozent meiner Fotoarbeit ab und für die höheren Brennweiten sind noch zwei sehr gute Festbrennweiten vorhanden.

Also ab zum Fotohändler der Vertrauens und die Optik ausprobiert. Das Erste was auffällt ist ganz klar das Gewicht. Mann, ist das schwer. Aber schon bekommt man eine taktile Rückmeldung von den Fingern. Kaltes Metall, sauber gefräste Fingerrillen an den Einstellringen und diese laufen genau im richtigen Widerstand ganz fluffig ihre Runden. Geil!

PB080565

Im Grunde hatte das Herz schon entschieden. Der Kopf brauchte noch ein wenig Zeit. Aber der manuelle Fokusring, der die OMD, ohne die Einstellungen zu ändern, direkt aus den Autofokus schaltet. DIe Möglichkeit bei Offenblende richtig viel Licht auf den Sensor zu bekommen und eine Streulichtblende, die im Lieferumfang enthalten ist (Das ist man von Olympus gar nicht mehr gewohnt), gaben dann doch den Ausschlag, viel Geld auf den Ladentisch zu legen.

In den letzten Monaten ist dann auch das Pro-Objektiv zu meiner liebsten Linsen und zum „Immer-Drauf“ an meiner OM-D geworden. Natürlich sollte man den Zusatzhandgriff an die E-M5 schrauben. Denn ohne wird das nichts mit dem Objektiv. Auch an der PEN hat es nichts verloren. Es ist einfach zu schwer und macht die Kameras sehr stark vorderlastig.

PB080567

Daher kommt die Kombi OM-D und 12-40 mm überwiegend im Studio zum Einsatz. Dort überzeugt es mit einer sehr guten Abbildungsqualität. Auch wenn man mal ganz nah an die Fotoobjekte ran will, überzeugt die Einstellgrenze von nur 20 Zentimetern.

Aber ausgeführt wird diese Kombi trotzdem. Manche Produkte müssen halt im Freien fotografiert werden. Hier spielt das Zuiko dann seine gute Lichtstärke gepaart mit dem Spritzwasserschutz aus. Models im alten Fabrikanlagen, Regen beim Schlafsack-Shooting oder Tomahawks bei der Arbeit. Alles meistert das Objektiv ohne zu murren oder einen Ausfall zu produzieren.

PB080557

Auch wenn es inzwischen mein Brot-und-Butter-Objektiv ist, gibt es natürlich auch Bereiche, wo ich es nicht nutze. Aufgrund von Größe und Gewicht ist es für mich eigentlich nichts für unterwegs. Klar ein geplantes Outdoorshooting ist drin, aber wenn man mit Rucksack unterwegs ist, nur ein paar Tage mit dem Hund wandern, auf einem kurzen Städte-Trip oder einfach als EDC-Cam im Alltag greife ich doch lieber auf die PEN zurück, die mit ein paar kleinen Zooms oder Festbrennweiten einfach leichter ist.

Fazit
Bildqualität, Verarbeitung und Handlichkeit sind hier auf einem sehr hohen Niveau. Dennoch ist das Gewicht recht hoch und man sollte sich genau überlegen, was das Objektiv leisten soll. Auch wird hier das kleine MFT-System wieder deutlich größer.

Daten und Fakten
Produkt: Olympus M.Zuiko Digital ED 12-40 mm 1:2,8
Hersteller: Olympus
Gewicht: 422 g
Preis: 889,- Euro
Bezugsquelle: www.rutten.de

Björn Eickhoff

Hey, ich bin der Björn. Outdoor, Survival, Hunde und Gear sind genau meine Themen. Neben dem Hundetrainer bin ich Autor und Fotograf.

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Hi Björn, ich überlege mir das 12-40 für Videoproduktion mit der GH4 zu kaufen;
    aber nirgends erfahre ich, ob ich es mit einem Follow Focus (Socom Kamerar) verwenden kann; hast Du da Erfahrungen???
    Danke. Und Grüße. Fritz

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.