Video-Tipp: Survival-Zunder

Kaum bist Du unterwegs, da schlägt das Wetter um oder Du verläufst Dich und schon wird es Dunkel. In solchen Situationen schnell ein Feuer in Gang zu bringen, gehört zu den Überlebensprioritäten.

Daher sollte auf Tour immer ein wenig Zunder und ein Werkzeug zum Feuermachen dabei sein. Es ist hierbei egal, ob es sich um ein normales Feuerzeug oder einen Feuerstahl handelt. Mit trockenem Zunder bekommst Du so schnell ein Feuer in Gang.

Im Video zeige ich folgende Zunderarten auf, die man durchaus dabei haben kann:
Toilettenpapier
Taschentuch
Tampon
Tampon + Vaseline
Birkenrinde

Der Tampon hat sich bei mir zum absoluten Notfallzunder gemausert. Wasserdicht verpackt, ist er bei mir in vielen Taschen zu finden. Wenn ich ihn auseinander ziehe, bekomme ich einen großen Wattebausch, der für mehr als ein Feuer reicht. Mit dem Zusatz von Vaseline brennt die Watte sehr lange.

Birkenrinde ist ein natürlicher Zunder, den man im Wald relativ einfach findet. Die Birke ist in der Regel sehr gut von anderen Bäumen unterscheidbar.

Braucht man nur ein wenig Birkenrinde für den Zunderbeutel, ist Rinde von lebenden Bäumen tabu! Aber es gibt in den Wäldern auch immer wieder umgestürzte und tote Birken, von denen man Rinde einfach und in großen Mengen sammeln kann. Schau Dir mein Video dazu an!

Das Video entstand im Rahmen der Survival-Ausbildung Survivalmentor mit Reini Rossmann. Er hat auch einen Survival-Shop und bietet Kurse an. Schaut mal bei ihm vorbei!

Björn Eickhoff

Hey, ich bin der Björn. Outdoor, Survival, Hunde und Gear sind genau meine Themen. Neben dem Hundetrainer bin ich Autor und Fotograf.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.