5.11Tactical COVRT18

Artikel: Rush COVRT18
Hersteller: 5.11Tactical
Preis: 139,95 Euro

Auf den ersten Blick sieht der COVRT18 aus wie ein ganz normaler Tagesrucksack! Dies ist für eine Firma, wie 5.11Tactical aber eher ungewöhnlich, hat sie sich doch einen Namen mit taktischer Bekleidung und Ausrüstung gemacht. Und tatsächlich findet man bei genauerem Hinsehen am COVRT18 versteckte taktische Details.

Dies soll auch so sein! Das Daypack ist speziell für den verdeckten Einsatz entworfen worden und der Träger soll nicht direkt als Soldat oder Polizist erkennbar sein. Zwar ist das grundlegende Design an die sehr erfolgreiche Rush-Rucksack-Reihe angelehnt, aber des typische taktische Schlaufensystem sucht man außen vergeblich.

5.11Tactical hat es diesmal nach innen verlegt und hinter einer aufgesetzten Tasche unterhalb des obligatorischen Organizerfaches findet man auf einer Fläche von 20 x 20 cm Platz für kleinere Zusatztaschen. Der Deckel kann komplett zusammen gerollt und befestigt werden, damit die Taschen im Einsatz permanent zugänglich sind. Hier steht eindeutig das Arbeiten im Team im Vordergrund, kann doch so der Hintermann auf die Zusatztaschen des Vordermannes zugreifen.

Leider befinden sich auf dem Deckel noch zwei kleinere aufgesetzte Taschen und mehrere Schlaufen für Karabiner, die eigentlich nicht genutzt werden können, wenn man später den Deckel zusammenrollen will. Nur Gegenstände, denen diese Behandlung nichts ausmachen (AIDS-Handschuhe, Folienbeutel, etc.), können hier untergebracht werden.

Hinter dem taktischen Schlaufen-Fach befindet sich der Zugriff für die Pistole. Hier gibt es jeweils einen Eingriff von jeder Seite, der mit einem Reißverschluss gesichert ist. Dieser Eingriff ist sehr groß dimensioniert, sodass auch größere Kurzwaffen problemlos gezogen werden können. In dieser Tasche findet aber sehr gut die Regenjacke Platz und kann schnell herausgenommen werden, ohne den Rucksack abzusetzen. Durch die beiden Reißverschlüsse auf jeder Seite, die sich von unten nach oben öffnen lassen, entsteht ein Schlauch, in dem später die nasse Jacke wieder gut hindurch geschoben  werden kann.

Dahinter kommt dann das eigentliche Hauptfach, das sehr viel Stauraum bietet und mit zwei Riemen komprimiert werden kann. Im Inneren gibt es auf der Rückenfläche einen gepolsterten Einschub für ein 15-Zoll-Notebook. Gegenüber im Deckel befinden sich zwei Netzfächer mit Reißverschlüssen für Kleinkram.

Kurz vor dem Beginn der Schultergurte gibt es oben noch ein kleines Fach für die Sonnenbrille und eine Handy, das sehr groß ausfällt und mit weichen Fleece den Inhalt schützt. Ein Fach für eine Trinksystem sitzt vor der Rückenplatte und ist auch sehr groß dimensioniert, so dass hier ein 2-Liter-Trinksystem sehr gut hineinpasst. An beiden Seiten sind zusätzlich jeweils eine Netzstecktasche aufgesetzt, die mit Tankas komprimiert werden können. Hier passen handelsübliche 1,5L-PET-Flaschen sehr gut hinein.

Das Tragesystem des COVRT18 ist sehr weich gepolstert. Gerade die Rückenpolster sind hier erstklassig. Selbst einen voll gepackten Rucksack spürt man vom Gewicht kaum auf dem Rücken. Dafür drücken sich die Polster dann aber leider so sehr zusammen, dass das Belüftungssystem über den mittigen Hauptkanal nicht mehr optimal funktioniert.

Die anatomisch geformten Schultergurte sind zwar etwas starrer, aber immer noch sehr weich und angenehm zu tragen. Auf den Gurten ist ein zusätzliches, neuartiges Klett-Tragesystem angebracht, für das es in Zukunft Taschen geben soll. Dies ist zwar interessant für den schnellen Zugriff von Handy oder GPS, steht aber der Idee vom verdeckten Einsatz ein wenig im Wege. Schade ist es, dass diese Taschen noch nicht erhältlich sind, um sich ein genaueres Bild zu machen.

Die Schultergurte können mit einem Brustgurt fixiert werden, der an vier Punkten befestigt werden kann. Ein Hüft- oder Bauchgurt fehlt völlig, kann über seitlich angebrachte Schnallen nachgerüstet werden.

Im Außeneinsatz auf mehreren Tageswanderung machte der COVRT18 eine recht gute Figur. Nur das Belüftungssystem des Rückens funktionierte tatsächlich nicht optimal. Nach kurzer Zeit war der Rücken des Trägers nass und trocknete während der Tour nicht mehr. Dafür ist die Lastenübertragung auf Rücken und Schulter so optimal, dass man selbst nach mehreren Stunden keine Druckstellen oder Verspannungen hat.

Leider zeigte das unterste gummierte Rückenpolster nach kurzer Zeit einen Ausfall. Die Teklock-Halterung eines Böker MPT rieb die Gummihaut komplett durch und selbst auf der noch intakten anderen Seite sieht man nach kürzester Zeit Reibungsspuren des Einsatzgürtels. Das waren wir von der bisherigen Verarbeitungsqualität bei 5.11Tactical nicht gewohnt!

Fazit
Der COVRT18 ist ein guter und leichter Trekking- und Einsatzrucksack für den Tageseinsatz. Das Tragesystem ist erste Sahne und bis auf das eine defekte Rückenpolster kann man über die Verarbeitung nicht meckern. Dennoch sind die taktischen Möglichkeiten begrenzt! Das verdeckte Schlaufensystem ist recht knapp bemessen und verträgt nur wenige Zusatztaschen. Auch liegt hier der Einsatz im Team im Vordergrund. Als Einzelperson bringt es kaum Vorteile.

Grundsätzlich sollte man sich überlegen, ob man sich den Rucksack von 5.11Tactical aufgrund dieser Eigenschaften zulegen sollte, da der Kaufpreis von 139,90 Euro doch recht hoch ist. Trekkingrucksäcke vergleichbarer Größe sind bei zivilen Herstellern in einer ähnlichen Qualität deutlich preiswerter. Selbst wenn man dort noch etwas Hand anlegen würde, um diese Rucksäcke für den Dienstalltag aufzurüsten, käme man mit Sicherheit günstiger weg.

Björn Eickhoff

Hey, ich bin der Björn. Outdoor, Survival, Hunde und Gear sind genau meine Themen. Neben dem Hundetrainer bin ich Autor und Fotograf.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: 5.11Tactical MOAB10 | Björn Eickhoff - Messer, Tacticool, Prepping und Survival

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.