Barfuß-Feeling mit Sole-Runner

Vor nunmehr anderthalb Jahren habe ich fast sämtliche normalen Schuhe auf den Müll geworfen und trage seitdem ausschließlich Barfuß-Schuhe. Dieser Wechsel war notwendig, da sich bei mir auf langen Touren immer wieder Fußprobleme einstellten (Senk- und Spreizfuß). Das wurde auf der Tour über den Soonwaldsteig richtig schlimm und nach der Heimkehr musste eine Lösung her.

Nachdem Einlagen und Tapes nicht den richtigen Erfolg brachten, änderte ich mein Laufverhalten. Nach der Umstellung auf den Mittelfuß- und Vorderfußgang konnte ich mit normal gedämpften Schuhen kaum noch etwas anfangen. Barfußschuhe mussten her!

Mein erstes Paar Barfußschuhe kam von der Firma Sole-Runner. Das Model T1 Allrounder brachte mir ein extrem nahes Barfuß-Feeling. Aber neben vielen positiven Aspekten auch anfangs Probleme. Die extrem dünne Sohle gab Unebeneheiten eins zu eins an die Fußsohlen weiter. Bei Schotter als Untergrund wurde es schnell schmerzhaft.

Aber hier hat sich in den letzten 15 Monaten doch Besserung eingestellt. Meine Fußsohlen haben sich an die neue Belastung gewöhnt. Klar kommt es immer mal wieder vor, dass sich etwas schmerzhaft in die Sohle drückt. Aber das ist weniger geworden. Auch kann ich jetzt weitere Strecken komplett ohne Schuhe gehen.
In der Zwischenzeit habe ich natürlich nicht nur Sole-Runner-Schuhe ausprobiert. Joe Nimble, Vivobarefoot und Merrell kamen an meine Füße. Hier war aber selten ein vergleichbares Barfuß-Feeling, wie bei den Sole-Runnern, vorhanden.

Der getestete Sole-Runner Transition hält nunmehr länger durch als all die anderen. Damit hätte ich nicht gerechnet. Die Sohle meines ersten T1 Allrounder war nach knapp einem Jahr durch. Und der Transition hält und hält und hält. Und sollte er mal durchgelaufen sein, kann man ihn mit den Sohlen von Sole-Runner ganz einfach wieder herstellen.

Inzwischen habe ich mehrere Modelle hier bei mir im Einsatz:
T1 Allrounder
Als Sneaker wunderbar in der Stadt beim Shopping, auf dem Weg zur Arbeit und in der urbanen Freizeit. Auch stundenlanges Laufen durch Messehalle klappt hier wunderbar.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Scout
Im Büro zum Anzug meine erste Wahl. Leider absolut nichts für schlechtes Wetter. Einmal in einer Pfütze getreten, hat man nasse Füße. Aber herrlich acht Stunden bei der Inddor-Arbeit zu tragen.

Transition
Geht es ins Gelände, meine absolute Lieblingsentscheidung. Egal ob kleine Tour, Wanderung mit dem Hund oder mit dem Bogen über den 3D-Parcour, diese Schuhe haben mich noch nie im Stich gelassen.

Sole-runner Transition  1

Zwei Gegebenheit gibt es aber, wo andere Schuhe zum Einsatz kommen. Beim Jogging durch den Wald kommen Merrell Trailglove zum Einsatz. Die Sohle ist ein wenig dicker und hat ein griffiges Profil. Bei der erhöhten Belastung für meine Füße doch am Besten. Und bei richtigem nassen Schmuddelwetter komme ich leider nicht an richtigen Gummistiefeln vorbei!

Aber ansonsten schlägt sich die Kombination aus drei verschiedenen Modellen von Sole-Runner bei mir absolut super!

Björn Eickhoff

Hey, ich bin der Björn. Outdoor, Survival, Hunde und Gear sind genau meine Themen. Neben dem Hundetrainer bin ich Autor und Fotograf.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Klingt für mich vielversprechender als damals die 5 Zehen-Schuhe bzw damals diese welche sich auch wie Barfuß anfühlen sollte.
    Komme nicht mehr auf den Namen, ich glaube es war etwas mit B…
    Jedenfalls haben die mich nicht überzeugt.
    Doch die Sole Runner werde ich definitiv mal testen 😉
    Danke für den Tip und Liebe Grüße,
    Ivonne

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.