LiteXpress Workx 206 und Workx 207

Artikel: LiteXpress Workx 206           
Hersteller: LiteXpress                         
Preis: 27,95 Euro                                 
Batterie: 1 x AA                                 
High: 65 Lumen; Leuchtdauer: 1,5 h  
Low: 20 Lumen; Leuchtdauer: 6 h      
Länge: 9 cm                                       
Gewicht mit Batterie: 61 g                  

Artikel: LiteXpress Workx 207
Hersteller: LiteXpress
Preis: 29,95 Euro
Batterie: 2 x AA
High: 65 Lumen; Leuchtdauer: 4 h
Low: 20 Lumen; Leuchtdauer: 30 h
Länge: 14 cm
Gewicht mit Batterie: 101 g


Nun da die Tage wieder kürzer werden und es immer früher dunkler wird, kann es sehr schnell passieren, dass man mal ein Lichtlein benötigt, um den richtigen Weg zu finden. Kleine, leistungsstarke Taschenlampen mit LED sind für so etwas genau das Richtige! Wir haben uns daher einmal die Workx 206 und 207 von der Firma LiteXpress ein wenig genauer angesehen.

Die Leistungsmerkmale beider Taschenlampen sind im Grunde genommen identisch. Nur die Leuchtdauer unterscheidet sich bei beiden Modellen, da die Workx 207 eine AA-Batterie mehr benötigt. So gibt es bei beiden drei Leuchtmodi: 65 Lumen im High-, 20 Lumen im Low-Modus und ein SOS-Signal. Sie sind nach dem aktuellen ANSI NEMA FL1 Standard zertifiziert und widerstehen Stürzen aus einem Meter Höhe und sind gegen Spritzwasser geschützt.

Eingeschaltet werden sie über einen Tactical Switch an der Endkappe. Durch die Modi wechselt man entweder durch ein- und ausschalten der Taschenlampen über den Endkappenschalter oder durch hin und her drehen der Endkappe. Die LED wird über einen Chip gesteuert, der den letzten geschalteten Modus im elektronischen Gedächtnis behält.

Die Lampenkörper bestehen aus aufwendig gefrästem Luftfahrtaluminium, das eine mattschwarze Beschichtung aufweist und  sehr griffig ist. Auch besitzt es einen taktischen Lampenkopf, der aber nicht so aggressiv wirkt, wie Produkte anderer Hersteller. Insgesamt wird aber ein sehr dünnens Aluminium verarbeitet, was den Vorteil hat, dass sich das Gewicht minimiert und die Abmessungen deutllich kleiner sind.

Größenvergleich! Von oben: Fenix LD10, LiteXpress Workx 206,
LiteXpress Workx 207, Mini Mag-Lite

Aus diesem Grund eignen sich beide Taschenlampen hervorragend als EDC-Lampen (EDC=EveryDayCarry)! Wobei der Nutzen zur Selbstverteidigung als Kobutan eher nur für das größere Modell Workx 207 gegeben ist. Auch sollte man mit dem Lampenkopf des kleinen Modell Workx 206 nicht versuchen eine Glasscheibe in einer Notsituation einzuschlagen. Dafür trägt aber gerade die Workx 206 kaum auf und findet auch in kleineren Taschen gut Platz.

Durchmesser. Von links: 1-Euro-Münze, Workx 206, Fenix LD10      

In der Praxis zeigt sich eigentlich nur ein wirkliches Manko! Das Gedächtnis des Chipsatzes stört gewaltig. Da man eigentlich nie genau weiß, welchen Modus man zuletzt genutzt hat, ist es immer eine Überraschung in welchem Modus die Taschenlampe wieder startet. Daher ist gerade die Nutzung als Tactical Flashlight mit Blendwirkung eigentlich nicht möglich. Von den Leuchtwerten mit maximal 65 Lumen wäre diese Nutzung eigentlich machbar. Aber nur dann wenn man bei der ersten Schaltung immer den High-Modus zur Verfügung hätte.

Fazit
Mit der Workx 206 und 207 hat LiteXpress zwei gute EDC-Lampen zu einem annehmbaren Preis auf den Markt gebracht. Die Nutzung von gebräuchlichen AA-Batterien und die kleinen Abmessungen machen sie extrem gut alltagstauglich. Einzig die Modus-Schaltung nervt gewaltig!

Björn Eickhoff

Hey, ich bin der Björn. Outdoor, Survival, Hunde und Gear sind genau meine Themen. Neben dem Hundetrainer bin ich Autor und Fotograf.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.