Mit dem Hund im Westerwald Tag 3

Etwa einen Kilometer mussten wir den Weg von gestern zurück. Von dort ging es den X2 von Oberlahr nach Flammersfeld über Rott. Etwa 4,4 Kilometer waren es bis wir wieder auf dem Westerwaldsteig waren. Vorher traf in Oberlahr Nelly aber noch auf ein paar Buddies, die sich ausgiebig beschnüffeln mussten.

Dies war das steilste Stück auf der ganzen Etappe. Der Rest zog sich eher sanft auf und ab. Bis kurz vor Mehren folgten wir wohl einem Höhenzug, so dass wir sehr schnell voran kamen. Diesmal habe ich bei meinen Füßen die richtige Entscheidung getroffen. Von Anfang an trug ich die Trail Glove von Merrell ohne Socken. Denn keine Stunde nachdem wir das Hotel verlassen hatten, mussten wir wieder über Wiesen und die Füße waren kletschenass.

Nach dem Abstieg nach Mehren ging es dort erstmal durch den Ort selbst. So ging es durch Mehren weiter nach Forstmehren. Auch durch diesen Ort mussten wir durch und schon waren wir auf dem Weg nach Weyerbusch.

Der Himmel drohte immer wieder mit Regen, doch bis zum Hotel Sonnenhof kamen keine Tropfen bei uns an. Das Hotel erwies sich als absolute Spitzenklasse. Alles vom Feinsten. Und so konnten wir nach nicht einmal fünf Stunden auch schon unser Zimmer beziehen. Hier war erstmal Entspannung angesagt.

Insgesamt war die Etappe deutlich moderater als die gestern. Nicht dieses ständige steile bergauf und bergab. Hier ging es eher sanft auf und ab. Auch die Wege waren sehr abwechslungsreich: Schotter, Wald, Wiese und auch mal Asphalt. Dass wir heute deutlich schneller waren, ergibt sich wohl aus den weiten Flachen Strecken, die einfach schneller laufbar waren.

Westerwald 34 Westerwald 35 Westerwald 36 Westerwald 37 Westerwald 38 Westerwald 39 Westerwald 40

Björn Eickhoff

Hey, ich bin der Björn. Outdoor, Survival, Hunde und Gear sind genau meine Themen. Neben dem Hundetrainer bin ich Autor und Fotograf.