PEARL Agency – Kombi-Klappspaten mit Hacke

Artikel: Kombi-Klappspaten mit Hacke
Bezugsquelle: PEARL Agency
Preis: 6,90 Euro


Gerade im Winter ist ein Klappspaten von unschätzbaren Wert. Wenn der Schnee mal wieder mehrere Zentimeter hoch liegt und sich die Räder trotz Winterreifen lieber tief eingraben, als sich nach vorne zu bewegen, kann man froh sein, wenn man so einen Ausrüstungsgegenstand im Auto liegen hat und sich mit diesem schnell aus der misslichen Lage befreien kann.

Doch sind Klappspaten in der Regel nicht ganz billig und man steht oft vor der Wahl, einen gebrauchten Spaten aus Armeebeständen zu kaufen oder ihn recht teuer neu zu erwerben. Der Klappspaten der PEARL Agency ist da eine erfreuliche Ausnahme und man bekommt ihn sogar unterhalb der normalen Preise für gebrauchte Spaten.

Der Klappspaten wird in einer leichten Nylontasche mit Gürtelschlaufe geliefert. Das Packmaß beträgt 17 x 11 x 4,5 cm und das Gesamtgewicht beträgt nur 512 g. Der Spaten selbst besteht aus zwei Teilen, die vor dem Gebrauch nur noch zusammengeschraubt werden müssen.

Am Kopf befinden sich das Spatenblatt und ein Hacke, die in den Winkeln 90° und 180° abgeglappt werden können. Dabei werden sie mit einer Verschraubung im jeweiligen Winkel vor dem einklappen gesichert.

Das spitz zulaufende Spatenblatt ist 12,5 cm lang und 9,5 cm breit. Zusätzlich verfügt es an einer Seite über eine 7 cm lange Sägezahnung. Komplett ausgeklappt kommt der Spaten auf eine Länge von 42 cm. Die Hacke ist etwa 10,5 cm lang.

In der Praxis kommt der Spaten mit lockerer Erde, Schnee und Schlamm relativ gut klar. Natürlich ist der Aushub durch das kleine Spatenblatt nicht sehr groß, aber im Notfall ist er wesentlich effektiver als die bloßen Hände!

Schwierigkeiten bekommt der Spaten aber mit festem, trockenem Boden. Da die Auflagenfläche für die Schuhe nicht sehr groß ist, ist trotz zugespitzen Spatenblat nach wenigen Zentimetern Schluss. Hier spielt dann die Hacke ihre Vorteile aus und lockert den Boden sehr zuverlässig soweit auf, dass der Spaten wieder arbeiten kann.

Als deutlich unbrauchbar erwies sich aber die Sägezahnung! Holz mit einem Durchmesser von gut zwei Zentimetern konnte nur sehr mühsam gesägt werden. Die Sägezahnung hat hier zu wenig Biss und es muss sehr viel Kraft aufgebracht werden, um überhaupt wenige Millimeter tief in das Holz zu kommen. Von einem wirklichen Durchsägen konnte hier keine Rede sein. Auch hielt die schwarze Beschichtung der Reibung nicht stand und schon beim ersten Sägeversuch schimmerte das blanke Metall durch.

Aber auch im normalen Gebrauch als Spaten oder Hacke kam die Beschichtung schnell an ihre Grenzen und es waren deutliche Spuren in der Oberfläche zu erkennen. Dies ist natürlich kein Totschlagargument für diesen Klappspaten, da er grundsätzlich einen sehr guten Job verrichtet. Für den Preis von weit unter 10,- Euro kann man nicht mehr verlangen.

Fazit
Daher ist der PEARL Klappspaten als Notfall-Tool im Auto oder im Camping-Urlaub durchaus sehr gut zu gebrauchen. Wer ihn allerdings als Ersatz für einen großen Spaten einsetzen will, kommt nicht wirklich weit. Eine Latrine im Biwaklager ist damit durchaus schnell zu bewerkstelligen, aber einen Brunnen kann man damit nicht ausheben. Daher sollte man im Garten doch eher auf einen ausgewachsenen Spaten zurückgreifen.

Björn Eickhoff

Hey, ich bin der Björn. Outdoor, Survival, Hunde und Gear sind genau meine Themen. Neben dem Hundetrainer bin ich Autor und Fotograf.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.