Unterwegs auf dem Rothaarsteig

Die erst große Tour ohne meinen vierbeinigen Wanderkumpel ging fast genauso in die Hose, wie der letzte Versuch mit Nelly einen Weitwanderweg zu gehen. Nach langer Überlegung sollte es auf den Rothaarsteig gehen.

Beflügelt von den letzten Versuchen rund ums Bushcraften sollte es ziemlich autark über die 185 Kilometer lange Strecke gehen. Übernachtung in Schutzhütten waren geplant. Alles Wichtige fand im Rucksack Platz und blieb unter der Schmerzgrenze von 20 Kilogramm.

Und doch wollte alles nicht so, wie ich mir das recht gründlich geplant hatte. Die erste Etappe entwickelte sich, durch zusätzliche Kilometer als so lang, dass ich mein gestecktes Tagesziel nicht erreichte und vor dem Dunkelwerden doch in ein Hotel musste. Dazu gab es arge Schwierigkeiten mit dem Schuhwerk und mit Reibung zwischen den Beinen.

Die zweite Etappe kostete, mit sieben Blasen und Schmerzen über 25 Kilometer, meine ganze Kraft und am dritten Tag entschied ich mich zum Abbruch. Nach einer Ruhe- und Genesungspause wollte ich diese Woche wieder auf den Steig gehen. Das klappte leider nicht.

Die nächste Möglichkeit ist erst wieder Ende Oktober. Bis dahin werde ich euch schon einmal die ersten zwei Etappen präsentieren. Bis es soweit ist, gibt es hier die ersten fotografischen Eindrücke:

dscf5286 dscf5266 dscf5253 dscf5252 dscf5221 dscf5207

Björn Eickhoff

Hey, ich bin der Björn. Outdoor, Survival, Hunde und Gear sind genau meine Themen. Neben dem Hundetrainer bin ich Autor und Fotograf.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.