Bearpaw Products Bodnik Ghost – Gnadenlos

Bogen ist nicht gleich Bogen – wie der Bodnik Ghost zeigt. Wir haben den kleinen Jagd-Recurve getestet.

Kurze Bögen gelten gemeinhin als giftig, gemein, zickig oder werden nur Giftzwerge genannt. Dies resultiert aus ihrem Schussverhalten, das gegenüber längeren Bögen unberechenbarer ist. Man spricht hier von einer fehlenden Schussruhe. Große Bögen sind da genügsamer. Ihre Länge und ihr Gewicht geben ihnen die nötige Ruhe im Schuss und sind sie fehlerverzeihender. Kleinen Bögen sind aber einfach handlicher, agiler und auf dem 3D-Parcours oder der Jagd spielen sie diese Vorteile einfach gnadenlos aus.

Bodnik Ghost - Im Magazin GEAR

Bodnik Ghost – Im Magazin GEAR

Auch der Bodnik Ghost ist so ein Bogen. 50 Zoll (127 cm) misst der einteilige Jagdrecurve vom einen Ende zum anderen. Das ist wirklich klein! Und er sieht richtig chic aus! Der Mittelteil im Griff ist aus schwarzen Leinenmicarta hergestellt. Die Wurfarme bestehen aus Bambus und sind vorne und hinten mit weisser Maserbirke und klarem Glas belegt. Gerade die weisse Maserbirke gibt dem Ghost eine ganz eingene Note. Das künstlich gefertigte Funier mit seiner Oberfläche aus weissem Holz mit schwarzen, streifigen Rindeneinschlüssen ist sehr teuer und wirkt unglaublich edel. Die Maserbirke hat ein unglaublich festes Holz und gibt dem Bogen auch bei hohen Zuggewichten Stabilität.

Hinter dem Bodnik Ghost steckt eine ganz interessante Geschichte:
Bei Bearpaw Products war man sehr erstaunt über die Anfrage, die aus Kanada kam. Ein Händler von dort fragte nach, ob man den Bodnik Tombow, einen Jugenbogen mit maximal 30 Pfund Zuggewicht nicht auch mit einem Zuggewicht von 50 Pfund für Erwachsene herstellen könne. Die Länge von 50 Zoll sollte aber unbedingt erhalten bleiben. Natürlich machte sich das Team daran, baute in Handarbeit diese Bögen und verschiffte sie über den großen Teich.

Dort war man begeistert. Die Custom-Made Tombows waren genau das, was sich die Kunden dort vorgestellt haben. Sie sind Jäger und hocken in kleinen Pop-Up-Blinds. Dies sind kleine Tarnzelte, die schnell aufgebaut werden können und den Jäger aus den Augen des Wildes verschwinden lassen. In diesen kleinen Zelten warten sie dann meist über Stunden darauf, dass Ihr Wild endlich auftaucht. Da diese Zelte nicht gerade geräumig sind, passt dort meist nur der Jäger mit seinem Bogen und ein wenig Ausrüstung hinein. Wenn das Tier dann endlich auftaucht, muss alles sehr schnell gehen. Hier einen langen und schweren Bogen bewegen zu müssen, würde das Wild nur aufscheuchen. 50 Zoll sind da gerade genau die richtige Länge.

Bodnik Ghost - Draußen Zuhause

Bodnik Ghost – Draußen Zuhause

Bei Bearpaw war man überwältigt von dem Erfolg, dachte aber auch sofort darüber nach, diesen Custom-Tombow auch für die große Gemeinschaft der traditionellen Bogenschützen in Deutschland zu ermöglichen. Sie experimentierten mit verschiedenen Hölzern und durch einen Zufall brachte man das weisse Holz der Maserbirke und den Tombow zusammen. Ein erster Prototyp wurde produziert und erwies sich als leistungsstark und optisch sehr edel. Auch kam er bei den Testschützen sehr gut an.

Und auch wir sind von dem kleinen, schönen Giftzwerg begeistert. Er lässt sich sehr gut bis an die 30 Zoll Auszug schiessen. Klar wird er ab etwa 25 Zoll Auszug härter, aber lässt sich problemlos weiter ausziehen. Das geringe Gewicht merkt man sofort. Die Bogenhand hat schon ihre Mühe den kleinen Bogen ruhig zu halten. Ein leichtes Pendeln nach links und rechts ist fast immer vorhanden. Auch die Trefferlage ist dann oft nicht ganz so schön, wie sie mit einem fehlerverziehenden, längeren Bogen gewesen wäre, aber dafür entwickeln die kurzen Wurfarme eine erstaunliche Kraft, die auf den Pfeil übertragen wird und ihn mit einer rasanten Geschwindigkeit auf sein Ziel zufliegen lässt.

Bodnik Ghost - Maserbirke

Bodnik Ghost – Maserbirke

Im 3D-Parcours
Im Gelände spielt der Bodnik Ghost dann seine Vorteile richtig aus. Wo andere Schützen mit Ihren deutlich längeren Bögen im Geäst ihre liebe Mühe haben, kann man den kleinen Bogen wirklich gut nutzen. Ohne große Körperverenkungen sind viele Ziele leichter zu schießen. Beim Treffen sieht es dann anders aus. Er ist halt zickig und wird es bleiben. Jeder noch so kleine Fehler im Schussablauf wird von ihm sofort quittiert. Aber gerade diese Herausforderung, einen kleinen Bogen zu beherrschen und am Ende zu treffen, macht seine Faszination aus.

Ein Sache muss man aber beachten. Das Bogenfenster des Ghost ist sehr schmal. Hier kann es passieren, dass die Federn der Schäfte böse in die Bogenhand schneiden. Ein Problem, das auch Schützen mit einem Primitivbogen ohne Bogenfenster haben. Hier hilft meist nur ein Bogenhandschuh. Eine interessante Alternative sind die Protektor-Ringe von Veritas (www.veritas-lederarbeiten.de), die deutlich robuster und immer Sommer nicht so warm sind.

Bodnik Ghost - Kurzes Shelf

Bodnik Ghost – Kurzes Shelf

Fazit
Der Bodnik Ghost ist ein richtig schöner Bogen, der eine enorme Schussleistung hat und agil im Gelände ist. Die fehlende Schussruhe ist aber eher etwas für Fortgeschrittene.

Daten und Fakten
Hersteller: Bearpaw Products
Modell: Ghost
Herstellungsland: Deutschland
Bogenlänge: 50 Zoll
Zuggewicht: 20, 25, 30, 35, 40, 45, 50 und 55 lbs
Mittelteil: schwarzes Mycarta
Wurfarme: Bambus mit weißer Maserbirke und Bearpaw Power Glas
Tips: mehrschichtiges Mycarta
Griff: Locator Griff
Sehne: Whisper String, Fast Flight, Dynaflight
Standhöhe: 7 3/4 Zoll
Garantie: 30 Jahre Bodnik Bows Garantie
Preis: 498,- Euro

Bodnik Ghost - Tip

Bodnik Ghost – Tip

Björn Eickhoff

Hey, ich bin der Björn. Outdoor, Survival, Hunde und Gear sind genau meine Themen. Neben dem Hundetrainer bin ich Autor und Fotograf.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Fichtenelch-Armory Feuerschwinge | Björn Eickhoff

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.