Laser Genetics NS300 Subzero

LED-Taschenlampen werden immer leistungsstärker und bieten gleißende Helligkeit. Welchen Sinn macht da die teurere Alternativ-Technik der Laser-Taschenlampe?

Laser Genetics NS300 Subzero
Laser Genetics NS300 Subzero

Im taktischen Bereich werden Laser vor allem als Zielhilfe bei Schusswaffen eingesetzt. Der gebündelte Lichtstrahl besitzt eine sehr hohe Reichweite und ist im Ziel deutlich zu sehen.

Auf den ersten Blick ist nicht wirklich klar, warum ein solcher Lichtstrahl nun mit mehreren Linsen wieder künstlich aufgefächert wird und als Taschenlampe eingesetzt werden sollte – zumal eine Laserlampe auch deutlich teurer als eine LED ist.

Grüner Spot
Grüner Spot

Der Laser spielt seine Stärken aus, sobald sich das Auge an die Dunkelheit gewöhnt hat. Im Unterschied zur einer LED-Lampe, die die Umgebung des Strahls noch mit einigem Streulicht erhellt, beleuchtet die NS300 Subzero nur den Spot.

Das grüne Laserlicht nimmt dem menschlichen Auge zudem nicht die Nachtsichtfähigkeit. So kann man einen Bereich mit dem Laser ausleuchten und trotzdem die Umgebung mit den Augen erkennen.

Flashlight vs. Laser
Flashlight vs. Laser

Auch ein einfaches Fernglas lässt sich zu einem Nachtsichtgerät umfunktionieren, indem man es mit der Laser-Taschenlampe verbindet. Der der NS300 beiliegende Adapter ist zwar nicht dafür geeignet, aber mit ein wenig Klebeband kann man die Verbindung schnell improvisieren.

Der Boost für das Fernglas ist enorm. Egal welche optischen Werte das Glas besitzt, mit ihm kann man auf weite Entfernung sehr viel erkennen.

Ein Nachtsichtgerät improvisiert
Ein Nachtsichtgerät improvisiert

Ein weiterer Vorteil des Lasers ist, dass Tiere von ihm nicht erschreckt werden. Leuchtet man in der Dunkelheit ein Reh mit LED an, nimmt es Reißaus. Anders mit der NS300. So kann sich ein Jäger wesentlich leichter an seine Beute nähern.

Das glatte Aluminiumgehäuse der NS300 kommt schlicht daher. In der Endkappe befindet sich der Hauptschalter der Taschenlampe. Der ließ sich mit deutlichen Einrasten betätigen. Weitere Funktionen können gibt es nicht.

Die Handlage
Die Handlage

Bei eingeschalteter Taschenlampe kann man den Schalter leicht berühren und schaltet, solange wie Druck ausgeübt wird, den Laser aus. Das ist gut zum Morsen.

Die Leuchtweite und der Spotdurchmesser werden über den Fokusring unterhalb des Lampenkopfes reguliert. Der Spot kann so stufenlos aufgefächert werden.

Fokusring
Fokusring

In der Min-Stellung ist er deutlich größer als bei einem Laserpointer. Bei einem Meter Abstand zur Wand beträgt der Durchmesser 2,5 Zentimeter. in der Max-Stellung sind es knapp zwölf Zentimeter. Das ist weit entfernt von dem Flutlicht einer Taschenlampe.

Die Laser genetics NS300 Subzero ist sicherlich keine Ausrüstung für den Alltag. Zu eingeschränkt ist der Nutzwert. Steht aber gerade der Kauf eines Nachtsichtgerätes an, ist die Kombi von Laserlampe und Fernglass eine interessante Alternative.

Endkappenschalter
Endkappenschalter
Fazit
Stolzer Preis für eingeschränkten Nutzwert
Daten und Fakten
Gehäuse: Aluminium
Länge: 14,8 cm
Durchmesser (an der breitesten Stelle): 3,2 cm
Laser: DPSS 520nm Wellenlänge
Leistung: 18mW
Reichweite: 4.800 m
Batterien: 1 x CR123A
Betriebsdauer: 7 std
Gewicht: 147 g
Mit dabei: Adapter zur Laufbefestigung,
Kabelschalter
Preis: EUR 399,-
Testexemplar: German-Sport-Guns

Björn Eickhoff

Hey, ich bin der Björn. Outdoor, Survival, Hunde und Gear sind genau meine Themen. Neben dem Hundetrainer bin ich Autor und Fotograf.