Arc’teryx LEAF Khyber 5

Den Arc’teryx LEAF Khyber 5 habe ich mir im Rahmen eines Tests für das Magazin TACTICAL GEAR als Bug-Out-Bag einmal näher angesehen.

Arc'teryx LEAF Khyber 5

Arc’teryx LEAF Khyber 5

Für einen Einsatzrucksack macht der Khyber von Arc’teryx einen recht unscheinbaren Eindruck. Keine Seitentaschen und kein M.O.L.L.E.-Tragesystem. Nicht einmal Stecktaschen, um Wasserflaschen seitlich unterzubringen. Nur ein ein Gummizugsystem und eine Riemenschlaufe. Ansonsten gibt es das 50 Liter große Hauptfach, das von oben gepackt wird. Gut, dass es wenigstens im Deckelfach zwei zusätzliche Taschen gibt.

Arc'teryx LEAF Khyber 5

Arc’teryx LEAF Khyber 5

Auch das Tragesystem macht auf den ersten Blick nicht wirklich was her. Die starre Rückenplatte ist nur im unteren Bereich gepolstert und gerade der Hüftgurt wirkt recht schlaff. Einzig die anatomisch geformten Schultergurte machen einen komfortablen Eindruck.

Arc'teryx LEAF Khyber 5 - Testgepäck

Arc’teryx LEAF Khyber 5 – Testgepäck

Aber wenn man dann den Rucksack für die Flucht vorbereitet, offenbart er einige sehr durchdachte Optionen. Durch das Gummizug-System kann man eine Langwaffe an der Front befestigen. Ein Durchlass an der Riemenschlaufe verhindert ein Durchrutschen. In unserem Fall wird der Jagdrecurve nach unten hin optimal gesichert. Nur ragte er so beim Transport weit über den Kopf hinaus, was bei tiefhängenden Ästen schon mal zu Problemen führen konnte. Die Isomatte findet an der Riemenschlaufe Platz und die Wasserflaschen konnten an den seitlichen Kompressionsriemen befestigt werden. Alles weitere landete im großen Hauptfach. Unser Testgepäck fand hier reichlich Platz und der Khyber hatte noch deutlich Luft für mehr.

Arc'teryx LEAF Khyber 5 - Wasserflasche an den Seitenriemen

Arc’teryx LEAF Khyber 5 – Wasserflasche an den Seitenriemen

Nachdem man das Tragesystem dann an den Rücken angepasst hat, macht es einen deutlich besseren Eindruck. Der Hüftgurt ist steif genug und trägt das Gewicht optimal. Auch das untere Polster ist genau an der richtigen Stelle. Auf schwierigem Gelände fühlt sich der Rucksack dann pudelwohl. Bei schnellen seitlichen Bewegungen entwickelt der Rucksack deutlich wenig Eigendynamik. Abseilen und Klettern war mit ihm problemlos möglich. Das Nylongewebe ist robust genug und so konnte dem Rucksack auch grobere Behandlung nichts anhaben.

Arc'teryx LEAF Khyber 5 - Deckelfach

Arc’teryx LEAF Khyber 5 – Deckelfach

Fazit:
Ein guter Bug-Out-Bag, der recht unscheinbar wirkt. Einzig der Preis ist doch ein wenig hoch.

Arc'teryx LEAF Khyber 5 - Auf der JAgd

Arc’teryx LEAF Khyber 5 – Auf der JAgd

Daten und Fackten
Hersteller: Arc’teryx LEAF
Modell: Khyber 5
Herstellungsland: Phillipinen
Material: 500 D Nylon
Fassungsvermögen: 50 Liter
Außenmaße: 70 x 38 x 25 cm
Gewicht: 1.970 g
Besonderheiten: Schultergurte mit Schnellverschluss, Tragesystem für Langwaffe.
Preis: 400,- Euro
Bezugsquelle: TACWRK

Björn Eickhoff

Hey, ich bin der Björn. Outdoor, Survival, Hunde und Gear sind genau meine Themen. Neben dem Hundetrainer bin ich Autor und Fotograf.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.