Camillus S. K. Arctic

Les Stroud hat als einer der Ersten, eine Survival-Show ins Fernsehen gebracht. Jetzt hat er, genau wie Bear Grylls, eine Messer-Kollektion auf dem Markt gebracht. Ich habe mir das Camillus S. K. Arctic einmal näher angesehen.

Camillus S. K. Arctic

Camillus S. K. Arctic

Sein „Survival Man“ unterscheidet sich aber immens von Formaten wie „Ausgesetzt in der Wildnis“ oder dem „Survival-Duo“. Stroud war allein unterwegs mit dem ganzen Kameraequipment, filmte sich komplett selbst und musste in den gegebenen Situationen sieben Tage überleben. Einziges Hilfsmittel war damals ein Multi-Tool.

Camillus S. K. Arctic - In der Scheide

Camillus S. K. Arctic – In der Scheide

Das S. K. Artic von Camillus kommt mit in einer Kunststoffscheide mit eingesetztem Feuerstahl und einem integriertem Blatt mit Survival Tipps. Schon auf den ersten Blick macht das System aus Scheide und Messer keinen wirklich hochwertigen Eindruck.

Camillus S. K. Arctic - Survival-Tipps

Camillus S. K. Arctic – Survival-Tipps

Der Messergriff und die Scheide schliessen im eingesteckten Zustand nicht plan aufeinander ab. Auch sind die Survival-Tipps nur lose in eine rückwärtige Netztasche gesteckt und haben den Hang, sich selbstständig zu machen. Natürlich schränkt das alles nicht die Funktion ein, aber bei einem Preis von knapp 70 Euro kann man mehr erwarten.

Camillus S. K. Arctic - Holzarbeiten

Camillus S. K. Arctic – Holzarbeiten

Im Test macht die 3,8 Millimeter starke Drop-Point Klinge aus 440er Stahl aber einen guten Eindruck. Das Messer ist zwar auch kein Leichtgewicht lässt sich aber in allen Situationen sehr gut führen. Das liegt vor allem an dem anatomisch geformten Kunststoffgriff, der in der Zeigefingermulde und auf dem Rücken gummiert ist. So gehen leichte und mittlere Holzarbeiten gut von der Hand.

Camillus S. K. Arctic - Handlage

Camillus S. K. Arctic – Handlage

Selbst harte Schläge auf den Klingenrücken beim Holzspalten machte die schwarze Titanbeschichtung ohne Tadel mit. Nur die Mulde für den Feuerstahl funktioniert nicht. Hier hätte die Eloxierung ausgespart werden müssen, um ordentlich Funken schlagen zu können. Dies kann man aber mit einer guten Feile relativ einfach nachholen oder man nutzt die Klinge mit dem Feuerstahl.

Camillus S. K. Arctic - Feuerstahl

Camillus S. K. Arctic – Feuerstahl

Fazit
Der Name Les Stroud lässt mehr erwarten. Eine brauchbares Messer, das bei dem Preis noch deutlich Luft nach oben hat.

Camillus S. K. Arctic - Holzarbeiten 2

Camillus S. K. Arctic – Holzarbeiten 2

Daten und Fakten
Herstellungsland: China
Klingenlänge: 103 mm
Klingenstärke: 3,8 mm
Klingenstahl: 440
Klingenschliff: Hohlschliff
Länge Griff: 129 mm
Gesamtlänge: 232 mm
Stärke Griff: 21 mm
Material Griff: Kunststoff/Gummi
Härte Rockwell: 56 HRC
Gewicht (m./o. Scheide): 318 g / 204 g
Lieferumfang: Scheide, Feuerstahl, Survivaltipps
Preis: EUR 69,50
Hersteller: Camillus
Testmuster von Herbertz

Björn Eickhoff

Hey, ich bin der Björn. Outdoor, Survival, Hunde und Gear sind genau meine Themen. Neben dem Hundetrainer bin ich Autor und Fotograf.