Glendalough

Die Klosteranlage von Glendalough und eine Wanderung um die beiden Seen Lower und Upper Lake standen als Nächstes in Irland  auf dem Programm. Mit dem Bus ging es nach dem Frühstück zu unserem, etwa 35 Kilometer entfernten, Zielpunkt tief in den Wicklow Mountains.

Glendalough 01

Glendalough 01

Je näher wir unserem Ziel kamen, umso mehr Reisebusse fuhren in unsere Richtung. Das wurde dort dann auch wirklich voll. Gerade beim Besucherzentrum und am Eingang zur Klosteranlage war jede Menge los.

Glendalough 02

Glendalough 02

Auf dem eigentlichen Gelände des Friedhofs mit den verstreuten Klostergebäuden entspannte sich die Situation aber sichtlich. Wenn man sich etwas abseits der Besucherströme hielt, konnte man die alten unt verwitterten Grabsteine sehr gut in Szene setzen.

Glendalough 03

Glendalough 03

Bei den Gebäuden wie Türmen und Kirchen musste man etwas Zeit investieren und die Besuchergruppen so abpassen, dass man auch mit dem Weitwinkel-Objektiv nicht zu viele MEnschen aufnahm, die die Stimmung der Bilder gestört hätten.

Glendalough 04

Glendalough 04

Das Kloster geht zurück auf den heiligen Kevin, der sich im 6. Jahrhundert hierhin in eine Einsiedlerei zurückgezogen haben soll. Die Gebäude der Rundturm wurden im 11.Jahrhundert während der Wikingerinvasionen errichtet.

Der Friedhof ist heute noch im Gebrauch. Hier dürfen aber nur Einwohner des Ortes Glendalough bestattet werden. Fremde können sich hier nicht zur letzten Ruhe legen.

Glendalough 05

Glendalough 05

Ich fand die ganze Anlage in Glendalough toll. Gerne hätte ich hier mehr Zeit zum Erkunden gehabt und auch weniger Menschen. Aber das wäre bei solch einem Tourismusmagnet nicht einfach geworden.

Die Wanderung um die Seen gibt es in einem gesonderten Artikel und Bilder von Glendalough in Schwarzweiß findest Du hier.

Björn Eickhoff

Hey, ich bin der Björn. Outdoor, Survival, Hunde und Gear sind genau meine Themen. Neben dem Hundetrainer bin ich Autor und Fotograf.