Der Roycroft-Frame - Der Rahmen

Roycroft-Frame – Der Frame

In diesem ersten Workshop zum Roycroft-Frame lernst Du, wie Du den eigentlichen dreieckigen Rahmen oder Frame aus Holz zusammenbaust. Zuerst wählst Du das Holz aus, dass es zu Deiner Körpergröße passt und knotest ihn dann mit Paracord zusammen.

Roycroft-Frame - Holzauswahl 01

Roycroft-Frame – Holzauswahl 01

Da der Roycroft Frame ein dreieckiger Rahmen ist, benötigen wir zwei etwa gleich lange Seitenstäbe. Diese sollte etwa die Höhe vom Hüftansatz bis zur Stirn des Trägers besitzen.

Roycroft-Frame - Holzauswahl 02

Roycroft-Frame – Holzauswahl 02

Die kürzere Basis sollte etwa zwei Handbreit länger sein, als die eigene Hüfte breit ist.

Roycroft-Frame - Der Frame 01

Roycroft-Frame – Der Frame 01

Für den Frame werden etwa drei Meter Paracord benötigt. Paracord besteht aus mehreren dünnen Nylonfäden, die durch einen Mantel zusammengehalten werden.

Roycroft-Frame - Der Frame 02

Roycroft-Frame – Der Frame 02

Es werden drei dieser dünnen Fäden aus der Paracord benötigt.

Roycroft-Frame - Der Frame 03

Roycroft-Frame – Der Frame 03

Die Enden der Fäden sollten mit Feuer kurz verschmolzen werden. So klappt das besser beim Verbinden der drei Holzstäbe.

Roycroft-Frame - Der Frame 04

Roycroft-Frame – Der Frame 04

Zuerst wird die obere Verbindung der langen Seitenstäbe gewickelt. Dafür wird ein Ende des Fadens mit dem Zimmermann-Schlag an einem Stab befestigt.

Roycroft-Frame - Der Frame 05

Roycroft-Frame – Der Frame 05

Nun werdern beide Stäbe fest mit dem Faden umwickelt.

Roycroft-Frame - Der Frame 06

Roycroft-Frame – Der Frame 06

Die Wicklung wirklich fest ziehen.

Roycroft-Frame - Der Frame 07

Roycroft-Frame – Der Frame 07

Nachdem etwa zwei Meter um die Stäbe gewickelt wurden, führt man den Faden durch den Zwischenraum der Stäbe durch und umwickelt immer wieder vertikal die vorherige Wicklung.

Roycroft-Frame - Der Frame 08

Roycroft-Frame – Der Frame 08

Am Ende führt man den Faden mehrmals durch vorangegangen Wicklungsschläge. Dadurch endet die Wicklung ohne, dass man den Faden verknoten muss.

Roycroft-Frame - Der Frame 09

Roycroft-Frame – Der Frame 09

Nun schiebt man die zwei Stäbe unten auseinander.

Roycroft-Frame - Der Frame 10

Roycroft-Frame – Der Frame 10

Um unteren Ende legt man nun den dritten Holzstab an. Die Verbindungen mit den zwei Stäben erfolgt genau gleich, daher wird dieser Schritt nur einmal erklärt.

Roycroft-Frame - Der Frame 11

Roycroft-Frame – Der Frame 11

Auch hier beginnt man mit einem Zimmermann-Schlag.

Roycroft-Frame - Der Frame 12

Roycroft-Frame – Der Frame 12

Diagonal führt man nun den Faden immer wieder um die beiden Stäbe.

Roycroft-Frame - Der Frame 13

Roycroft-Frame – Der Frame 13

Auch hier führt man den Faden am Ende mehrmals durch vorangegangen Wicklungsschläge. Dadurch endet die Wicklung ohne, dass man den Faden verknoten muss.

Roycroft-Frame - Der Frame 14

Roycroft-Frame – Der Frame 14

Ein anderer Blick auf die Wicklung.

Roycroft-Frame - Der fertige Frame

Roycroft-Frame – Der fertige Frame

Fertiger Roycroft-Frame

Björn Eickhoff

Hey, ich bin der Björn. Outdoor, Survival, Hunde und Gear sind genau meine Themen. Neben dem Hundetrainer bin ich Autor und Fotograf.