Prince William’s Seat

Unsere Abschlusswanderung in Irland startete direkt in Enniskerry und führte auf 22 Kilometer auf einem Rundweg auf den Great William’s Seat.

Prince William's Seat - Am Wasser entlang

Prince William’s Seat – Am Wasser entlang

Von Enniskerry ging es direkt in den Wald. Anfangs noch recht breit wurde der Weg immer schmaler und trailiger. Es ging steil bergauf und bergab. Mit kleinen Klettereien über Bäche, bei denen es diesmal auch einen kleinen Sturzunfall gab. Trittsicherheit war auf jeden Fall gefordert.

An einem breiteren Bach ging es entlang und es war sehr warm. Die Midgets hielten sich in Grenzen. Aber einige dieser Stechmücken waren echt nervig. Vorbei ging es an einem Bushcraft-Camp. Dort köchelte über ein Feuer ein Mittagessen.

Prince William's Seat - Johnnie Fox's Pub

Prince William’s Seat – Johnnie Fox’s Pub

Dann führte der Weg steil bergauf und wir stießen auf Asphalt. Der Straße folgten wir bis Glencullen den steilen Berg hinauf. Nach dieser Anstrengung ging es für eine Erfrischung ins Johnnie Fox’s Pub. Dieser Pub ist der höchst gelegene in ganz Irland. Dort gab es zur Stärkung erst einmal ein Bier.

Von dort folgten wir der Straße bis unterhalb des Great William’s Seat. Dort ging die Straße in eine Schotterpiste über, der wir fast bis zum Gipfel bergauf folgten. Die letzten Höhenmeter folgten wir einem Pfad durch die Hochmoorlandschaft.

Prince William's Seat - Blick vom Gipfel

Prince William’s Seat – Blick vom Gipfel

Vom Gipfel aus folgten wir einem schmalen Fußweg zu einer Mauer an einem Kiefernwald. Dort ging es querfeldein bergab. Immer wieder kreuzten wir Schotterpisten. Nach dem dritten Mal querfeldein folgten wir endlich wieder dem Wanderweg.

Dieser Piste folgten wir bergab. Sie ging in Asphalt über und führte an dem einen oder anderen Haus vorbei, bis wir auf die Hauptstraße stießen. Dieser folgten dann immer weiter bis wir wieder Enniskerry erreichten.

Prince William's Seat - Steinmauer

Prince William’s Seat – Steinmauer

Fazit
Sehr abwechslungreiche Tour mit etwas zu viel Asphalt.

Björn Eickhoff

Hey, ich bin der Björn. Outdoor, Survival, Hunde und Gear sind genau meine Themen. Neben dem Hundetrainer bin ich Autor und Fotograf.