Hängemattenabenteuer

Eine Nacht im Wald ist ein klassisches Micro-Adventure. Den Alltag loslassen. Unter dem grüne Zelt des Waldes seine Zeit verbringen und den archaischen Rhythmus fühlen, der uns seit Urzeiten durchdringt und den wir doch schon fast verloren haben.

Hängemattenabenteuer - Lagerleben

Hängemattenabenteuer – Lagerleben

Warum nicht doch einmal eine Nacht in einer Hängematte verbringen. Nicht im Zelt oder Biwaksack. Das habe ich mir auch gedacht und habe eine Trekking-Hängematte von DDHammocks rausgekramt, die schon seit gut zwei Jahren ihr Dasein im Keller fristet.

Bei meinem ersten Bushcraft-Wochenende in Wuppertal habe ich sie eine Nacht ausprobiert und konnte ihr nur wenig abgewinnen. Und so probierte ich in den nächsten zwei Jahren die unterschiedlichsten Formen und Möglichkeiten des Shelters in der Natur aus und bin mit einigen richtig gehend gescheitert.

Hängemattenabenteuer - DDHammock und Vaude Wingtarp

Hängemattenabenteuer – DDHammock und Vaude Wingtarp

So war es an der Zeit der DDHammock Travel/Bivi Hammock noch eine Chance zu geben. Auf Youtube sah ich mir einige Modifikationen der Hängematte an und legte selbst die Hand an. Zuerst bastelte sich die Aufhängungsriemen so um, dass ich dort mit zwei Karabinern eine schnellere und einfachere Aufbaumöglichkeit bekam. Zudem wird so verhindert, das Regenwasser von den Riemen in die Hängematte läuft.

Auch das Moskitonetz bekam kleinere Karabiner für einen einfacheren Aufbau. Und so ging das im Wald richtig schnell und die Hängematte hing aufgespannt zwischen zwei Bäumen. Auch wenn kein Regen vorhergesagt war, spannte ich über die DDHammock noch das Vaude Wingtarp ab. Einmal um zu schauen, wie groß diese Kombination wirklich war und um das Handling zu üben.

Hängemattenabenteuer - Eine fast ruhige Nacht

Hängemattenabenteuer – Eine fast ruhige Nacht

Nun wurde noch die Isomatte in das entsprechende Fach geschoben und der Schlafsack ausgebreitet. Nachdem es dann endlich dunkel wurde ging es endlich zum Selbstversuch in die Hängematte. Kleinteile wie Brille und Smartphone fanden in einer der vier kleinen integrierten Staufächern Platz und dann suchte sich mein Körper seinen Platz.

In einer Hängematte liegt man leicht diagonal. So kann der Körper dort relativ flach aufliegen. Andernfalls hängt er halt durch wie eine Banane. Insgesamt wollte mir das nicht ganz optimal gelingen. Zudem verrutschte die Isomatte in ihrem Fach immer wieder.

Hängemattenabenteuer - DDHammock

Hängemattenabenteuer – DDHammock

Daher wachte ich mitten in der Nacht mehrmals auf, da es an Körperteilen, die nicht auf der Matte lagen doch recht kühl wurden. Dennoch verlief diese Nacht wesentlich besser, als beim ersten Versuch und es war ein tolles Gefühl leicht schwingend in den Bäumen zu hängen.

Am nächsten Morgen spannt ich die Hängematte trotzdem noch ein wenig anders ab. Die Riemen am Baum kamen an eine höhere Position und die Matte hing deutlicher, wie eine Banane, durch. In diesem Setup war es tatsächlich leichter, sich diagonal in die Hängematte zu legen und der Körper lag insgesamt flacher.

Hängemattenabenteuer - Höhere Abspannpunkte, mehr Banane

Hängemattenabenteuer – Höhere Abspannpunkte, mehr Banane

In dieser Position baute ich zwischen den zwei Aufhängungskarabinern noch eine Firstleine aus Paracord ein, um so das Moskitonetz anders abzuspannen. Für das Tarp würde ich dann eine zusätzliche Ridgeline abspannen, um Regenschutz zu gewährleisten.

Fazit
Wieder ein Bushcraft-Wochenende mit dem Thema Shelter. Mit ein wenig Fantasie und Paracord habe ich mir endlich wieder ein Nachtlager geschaffen, das funktioniert. Dennoch war ich nicht ganz zufrieden.

Hängemattenabenteuer - Aufbau-Mod: Karabiner-Aufhängung

Hängemattenabenteuer – Aufbau-Mod: Karabiner-Aufhängung

Für den Rucksack muss unter dem Tarp ein Platz gefunden werden. Bei Regen sollte noch ein wasserdichtes Groundsheet auf dem Boden gelegt werden, damit das Gepäck nicht vom Boden her nass wird. So braucht man insgesamt für den Transport drei Packs: Hängematte, Tarp und Groundsheet. Das ist eine ganze Menge Platz im Rucksack. So kam dann auch mein Rucksack, der TT Raid Pack, mit seinen 70 Liter Volumen schon fast an seine Grenze.

Auch ist das aufgebaute Setup im Wald sehr groß und vom weitem erkennbar. Verstecktes Bushcraften sieht insgesamt anders aus.

Hängemattenabenteuer - Ridgeline und Tarp-Befestigung

Hängemattenabenteuer – Ridgeline und Tarp-Befestigung

Trotzdem bin ich froh, das endlich wieder ein Shelter funktioniert hat. Die Hängematte ist eher so ein Tool, was man im heißen Sommer nutzen kann. Dann aber ohne Tarp. Daher ist es wichtig auf den Wetterbericht zu schauen, ob es die nächsten Tage regnen wird. Bei Regen ist die Nutzung eines Tarps unbedingt nötig.

Und so bin ich weiterhin auf der Suche nach einer klein packbaren Lösung für den Unterstand.

Björn Eickhoff

Hey, ich bin der Björn. Outdoor, Survival, Hunde und Gear sind genau meine Themen. Neben dem Hundetrainer bin ich Autor und Fotograf.