Überlebenskünstler

Nicht nur in Amerika ist das Survival ein ganz großes Thema im Outdoorbereich! Auch in Deutschland wird die Community rund um diesen Bereich immer größer. Die Menschen wollen nicht nur hinaus in die Natur gehen. Sie wollen sie erleben und ein Teil dieser wunderbaren Welt werden.

Natürlich möchte der naturverbundene Mensch den Elementen nicht schutzlos ausgeliefert sein. Dafür benötigt er Fertigkeiten, die er nur draußen lernen kann. Angefangen bei der groben Orientierung bis hin zum Zubereiten einfacher Mahlzeiten am Lagerfeuer. Sobald er aber mehr als nur einen Tag im Freien verbringen will, muss er stetig neue „Skills“ lernen. Denn beim Survival geht es darum, mit wenig bis gar keinem Equipment auch an den unmöglichsten Orten zu Überleben.

Überlebenskünstler

Wenn man sich die Quintessenz aller Survival-Gurus aus dem In- und Ausland ansieht, kommt man an einem wichtigen Werkzeug einfach nicht vorbei: einem guten Messer! Damit lassen sich unzählige Gegenstände und Behelfe improvisieren und das Überleben in Notsituationen sichern.

Wir haben uns drei aktuelle feststehende Survival-Messer angesehen, die preislich unter der Einhundert-Euro-Marke angesiedelt sind und haben uns ihren Gebrauchswert in der „Wildnis“ einmal näher angesehen. In den nächsten Teilen dieser Artikelserie werden wir folgende Survival-Messer vorstellen:

Cold Steel Survival Edge Black
Gerber Bear Grylls Compact Fixed Blade
Cold Steel Bushman
Überlebenskünstler Gesamtfazit

Björn Eickhoff

Hey, ich bin der Björn. Outdoor, Survival, Hunde und Gear sind genau meine Themen. Neben dem Hundetrainer bin ich Autor und Fotograf.

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Überlebenskünstler – Gesamtfazit | Björn Eickhoff

  2. Pingback: Cold Steel Bushman | Björn Eickhoff - Messer, Tacticool, Prepping und Survival

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.