Upshot Archery Sidedraw Quiver

Die Ausrüstung des Bogenschützen ist sehr individuell und wird mitunter recht heiß diskutiert. Ein Thema ist sicherlich der Köcher. Eine ungewöhnliche Form habe ich mir direkt aus Amerika bestellt: den Upshot Archery Sidedraw Quiver!

Wer mich kennt, weiss, dass ich auch mal ungewöhnliche Wege im Bereich Equipment gehe. Beim Bogenschiessen ist das nicht anders! Zuletzt habt ihr das bei der DIY-Anleitung zum Köcher-Sling-Bag gesehen.

Dieses Köchersystem ist eigentlich klasse. Nur wenn es sehr heiß ist, wird es doch unvorteilhaft. Was nun? Seiten- und Rückenköcher sind nicht wirklich mein Fall. Bleiben Taschen- oder Bogenköcher, oder? Nicht ganz!

Upshot Archery Sidedraw Quiver - Seiten- oder Rückenköcher

Upshot Archery Sidedraw Quiver – Seiten- oder Rückenköcher

Es gibt noch die Glen-St-Charles-Köcher. Die ähneln Rückenköcher, haben aber einen Eingriff weiter unten in der Röhre. Hier kann man die Pfeile ohne Verrenkungen entnehmen. So kann der Schütze direkt erkennen, welche Spitze auf dem Pfeil aufgeschraubt ist.

Vom Prinzip ist das meiner Ziehbewegung mit den Köcher am Sling-Bag sehr ähnlich. Einige Internet-Videos und Reviews bestätigten mich in meiner Vermutung, dass das System ganz gut zu mir passen würde.

Die Recherche für diese Sidedraw-Köcher verlief aber leider sehr mau. Kein Modell, was ich in Deutschland fand, konnte mich von Verarbeitung und Preis überzeugen. Blieb eigentlich nur die Lieferung aus dem Ausland. Bei www.etsy.com wurde ich schließlich in Texas fündig und bestellte für knapp 70,- Euro inklusive Versand den Köcher. Die Lieferung dauerte etwas, da der deutsche Zoll natürlich erst einmal Einfuhrsteuern erhob. Also kamen nochmal knapp 12,- Euro drauf.

Somit bekommt man für etwa 82,- Euro einen handgefertigten Lederköcher aus den USA. Das ist schon ein Schnäppchen. Auch wenn dieser Köcher dann doch ein paar Punkte hatte, die nicht ganz mein Fall waren. Aber eins nach dem anderen!

Upshot Archery Sidedraw Quiver - Auf dem Rücken

Upshot Archery Sidedraw Quiver – Auf dem Rücken

Lieferumfang und Verarbeitung
Es kommt die Lederröhre mit einem fest verbundenen Baumwollschultergurt; farblich passend zum Leder. Zudem gibt es einen Gürtelclip, der abnehmbar ist und die Trageweise als Seitenköcher zulässt.

Über die generelle Verarbeitung lässt sich nicht meckern. Alles ist sauber vernäht! Das Leder ist sehr dünn und leicht. Nutzt man wirklich scharfe Spitzen, sollte man in den Boden eine Etafoam-Scheibe anpassen, um ein Durchstechen zu vermeiden.

Upshot Archery Sidedraw Quiver - Nicht ganz optimal

Upshot Archery Sidedraw Quiver – Nicht ganz optimal

Praxis im Gelände
Das System ist denkbar einfach: oben kommen die Pfeile rein und durch den Eingriff werden sie entnommen. Man muss den Köcher nicht ganz eng am Rücken tragen, sondern er sollte nur leicht am Rücken oder seitlich am Körper anliegen, damit man ihn schnell in die gewünschte Position schieben kann.

Auf der Schießbahn funktioniert das gut. Nur schießt man den Köcher leer, fällt er irgendwie in sich zusammen. Das Leder ist nicht steif genug und ohne Pfeil sehr labberig. Füllt man dann wieder Pfeile in den Köcher, ist das eher wie einfädeln. Man bleibt am Leder mit der Spitze hängen oder das Leder rutscht zusammen. Irgendwie ist das alles nicht optimal. Sind die Pfeile wieder drin, trägt er sich wunderbar.

Auf dem Parcours ist der Köcher gut händelbar. Klar, wie mit allen Rückenköchern oder besser gesagt allen Köchern überhaupt, bleibt man gerne mal im Geäst hängen. Dadurch das der Sidedraw-Köcher aber nur leicht über die Schulter hängt, kann man sich recht einfach befreien und leert in der Regel seine Pfeile nicht auf dem Boden aus, wie bei einem Seitenköcher.

Upshot Archery Sidedraw Quiver - Einfädeln

Upshot Archery Sidedraw Quiver – Einfädeln

Das Befüllen geht hier einfacher, da man pro Ziel zumeist nicht alle Pfeile verschießt. So bleibt der Köcher in seiner Form und das Befüllen mit den Pfeilen funktioniert wunderbar. Die Auswahl und das Ziehen der Pfeile geht für mich einfach von der Hand. Die Pfeile muss ich hier nicht mehr in der Hand drehen, bevor ich sie auf die Sehne nocken kann.

Fazit
Das System des Glen-St-Charles-Köcher ist genial. Man kann die Pfeile einfach ohne Verrenkungen ziehen und ist gleichzeitig superbeweglich im Gelände. Die Umsetzung von Upshot Archery ist qualitativ in ordnung, nur das verwendete Leder ist zu dünn und labberig. So fällt der Köcher gerne in sich zusammen, wenn kein Pfeil drin ist und dann wieder Pfeile hinein zu bekommen, ist umständlich. Dafür ist er aber bei Nichtgebrauch klein packbar.

Upshot Archery Sidedraw Quiver - Ohne Pfeile

Upshot Archery Sidedraw Quiver – Ohne Pfeile

Daten und Fakten
Modell: Sidedraw Quiver
Hersteller: Upshot Archery
Bezugsquelle: www.etsy.com
Material: Leder, Baumwolle
Gewicht: 187 g
Abmessungen: 640 mm x 80 mm
Preis: 70,- Euro (inkl. Versand aus USA); Einfuhrzoll: 12,- Euro

Björn Eickhoff

Hey, ich bin der Björn. Outdoor, Survival, Hunde und Gear sind genau meine Themen. Neben dem Hundetrainer bin ich Autor und Fotograf.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.