Selbstverteidigungstechniken mit der Taschenlampe 2

In der zweiten Selbstverteidigungstechnik mit der Taschenlampe wird es für den Verteidiger gefährlicher. Diesmal wurde durch das Ausleuchten der Umgebung ein Angreifer identifiziert und tritt aggressiv und bewaffnet auf den Verteidiger zu.

Auch hier kann man sich mit der richtigen Taktik und dem Umgang mit der Taschenlampe der gefährlichen Situation entziehen, ohne in ein Handgemenge zu geraten.

Der bewaffnete Angreifer wird mit der Taschenlampe identifiziert.
Der bewaffnete Angreifer wird mit der Taschenlampe identifiziert.
Auch wenn ein Angreifer noch mehrere Meter entfernt ist, kann man ihn mit Licht abwehren.
Auch wenn ein Angreifer noch mehrere Meter entfernt ist, kann man ihn mit Licht abwehren.
Die Blendwirkung funktioniert auch auf größere Entfernung - viel besser als mit einem Pfefferspray. Auch hier besteht die Taktik darin, den Angreifer ganz gezielt kurz zu blenden.
Die Blendwirkung funktioniert auch auf größere Entfernung – viel besser als mit einem Pfefferspray. Auch hier besteht die Taktik darin, den Angreifer ganz gezielt kurz zu blenden.
Danach nimmt der Verteidiger die Beine in die Hand und entkommt so aus der Situation.
Danach nimmt der Verteidiger die Beine in die Hand und entkommt so aus der Situation.
Weiter Artikel zur Selbstverteidigung mit der Taschenlampe 
Selbstverteidigung mit der Taschenlampe
Selbstverteidigungstechniken mit der Taschenlampe 1
Hat Dir der Artikel gefallen?
Dann lass doch einen Daumen nach oben da! Das würde mich sehr freuen.
Aber auch, wenn er Dir nicht gefallen hat, kannst Du ihn mit einem Daumen nach unten bewerten. 
Toll wäre es, wenn Du mir ein Feedback gibst. Schreib mir einfach eine E-Mail an rb.bjoern.eickhoff@gmail.com