Micro-Adventures

Es muss ja nicht immer der große Urlaub sein, der uns für eine begrenzte Zeit aus unserem schnöden Alltag heraus bringt. Auch an einem freien Tag oder dem Wochenende kann man kleine Abenteuer erleben, die einen erholen oder helfen, die verbrauchten Batterien wieder aufzuladen.

Hierbei geht es darum den üblichen Pfad, auf dem man sein Leben lebt kurzzeitig zu verlassen. Die Komfortzone, die wir kennen, die uns Sicherheit und Geborgenheit gibt, zu verlassen, ist das Ziel dieser Micro-Adventures.

Und dieses Heraustreten aus der Komfortzone bringt uns auch etwas! Wir erkennen, wie weit wir gehen können und wo unsere Grenzen sind. Diese Grenze dann zu überschreiten und daraus zu lernen, ist ein befreiendes Gefühl und hat positive Auswirkungen auf die eigene Entwicklung und das eigene Leben.

Dabei müssen die Schritte aus dem normalen Alltag gar nicht so groß sein. Eine Nacht im Freien verbringen, einem unbekannten Pfad folgen oder eine Tätigkeit, die man noch nie gemacht hat ausprobieren. Es muss nicht ein kompletter Survival-Kurs sein. Nur mal auf eine andere Weise ein Feuer machen, das Zelt durch ein Tarp vertauschen oder ganz weglassen, einen Eintopf mit selbst gesammelten Brennnesseln auf dem Kocher oder dem Feuer zubereiten.

Du siehst, der kleine Schritt aus der Komfortzone kann Dir so viel bringen. Er muss nicht weit sein und er muss auch kein Geld kosten. Doch am Ende bist Du ein Anderer, als Du am Anfang warst.

Los jetzt! Geh und erlebe Dein kleines Abenteuer.

Und wenn Du wieder zurück bist, würde ich gerne von Deinem Micro-Adventure in den Kommentaren lesen!

Björn Eickhoff

Hey, ich bin der Björn. Outdoor, Survival, Hunde und Gear sind genau meine Themen. Neben dem Hundetrainer bin ich Autor und Fotograf.