Gray-Man-Kit

Ein Gray-Man-Kit zusammenzustellen, das die eigene Überlebensfähigkeit auch in der Stadt steigert, ist gar nicht so einfach. Von der Konzeption und Planung bis zum tatsächlichen Kit ist es ein steiniger Weg mit vielen Rückschlägen.

Gray-Man-Kit
Gray-Man-Kit

Grundüberlegung/ Was ist ein Gray-Man-Kit?

Zuallererst muss man sich selbst fragen, was ist ein Gray-Man-Kit und was soll es können? Das sind natürlich sehr individuelle Fragen! Die muss jeder für sich selber beantworten und sein eigenes Kit zusammenstellen.

Die erste Frage ist sicherlich sehr einfach zu beantworten und wird bei vielen zum gleichen Ergebnis führen. Gray Man bedeutet, dass solch ein Kit nicht direkt als solches erkannt werden soll und dementsprechend gut verdeckt getragen werden kann.

Dabei erweitert es mein EDC und ist aber auch ganz klar ein Bestandteil davon. Wenn ich also für längere Zeit mein Heim verlasse, soll es dabei sein. Entweder als alleiniges Kit oder als Grundlage meines Alltagsrucksacks.

Corona-Kit
Corona-Kit

Die nächste Frage ist dagegen sehr individuell! Mein Kit soll das eigene Überleben sichern und gleichzeitig meine absolute Grundlage an Ausrüstung beinhalten, wenn ich das Haus verlasse.

Mein Überleben können ganz grob drei Bereiche sichern: Survival, First Aid und Selbstverteidigung. Dazu kommen noch Dinge, die mir unterwegs das Leben erleichtern sollen. Letztere Gegenstände fallen in die Kategorie Tools.

Vom Inhalt her habe ich sämtliche Bereiche auf das absolute Minimum reduziert. Dabei habe ich sowohl meine eigenen Erfahrungen und Erlebnisse in der Vergangenheit im Kopf als auch mögliche Szenarien, die mir selber noch nicht passiert sind.

Dieser Bereich ist wirklich sehr individuell und einige meiner Ausrüstungsentscheidungen werden auf Kritik stoßen und von anderen nicht geteilt werden. Aber das, was ich hier vorstelle, sollte nicht als fix und nicht veränderbar angesehen werden. 

Es ist eine Ausrüstungsgrundlage, die durchaus, je nach Anforderung, durch weitere Kits erweitert wird. Je nachdem wieviel Zeug mitgeschleppt werden muss oder kann.

Self-Defense

Self-Defense
Self-Defense

Im Gray-Man-Bereich halte ich die Selbstverteidigung für einen der wichtigsten Punkte. Wie wehrhaft kann ich in der Stadt unterwegs sein, ohne dass das auffällt?

Außerdem ist es wichtig, welche SV-Tools man mitführt und wie gut man diese einsetzen kann. Persönlich nutze ich vier Tools: Taschenlampe, Tactical Pen, Pepper-Gun und Messer.

Über Selbstverteidigung mit der Taschenlampe habe ich im Blog schon einiges veröffentlicht und spare mir weitere Ausführungen im Detail. Das Gleiche gilt für Pepper-Gun und Tactical-Pen. In meinem Kit findest Du eine Klarus E3, einen Guardian Angel von Piexon und einen Ruger Tactical Pen.

Bastinelli Spade
Bastinelli Spade
Bastinelli Spade

Das Messer ist meine letzte Linie der Verteidigung. Dies kommt nur dann zum Einsatz, wenn alles andere versagt hat. Da dies dann aber auch absolut sicher in der Handhabung sein muss, tendiere ich hier zu einem Messer mit einem Führring. 

Handlage
Handlage

Bei mir ist es das Bastinelli Spade. Ich habe schon eine ganze Weile den älteren Bruder, das Picouer, im Gebrauch. Das Spade hat aber die widerstandsfähigere Klingengeometrie und man kann es bedingt noch als normales Messer nutzen.

Durch den Aufbau der Scheide, aus der nur der Ring des Messers hervorschaut und der Befestigung mittels Ulti-Clip, verschwindet das Spade sehr unscheinbar in fast jeder Tasche. 

Scheide mit Bastinelli Spade

Leider ist es insgesamt als feststehendes Messer recht lang und es hat mit einigen Taschenkonfigurationen nicht funktioniert. Doch im aktuell fertigen Gray-Man-Kit ist es wieder mit drin.

Der wirklich extremste Nachteil des Messers ist sicherlich der Preis. Klar, die Fertigungsqualität von Lionsteel ist mega. Aber im Grunde für ein angeschliffenes Stück Flachstahl so viel Geld auf den Tisch legen zu müssen, ist schon dekadent.

Bezugsquelle: Böker Manufaktur
Preis: EUR 145,-

First-Aid

Bei der Ersten Hilfe habe ich ganz extrem reduziert! Hier konzentriere ich mich mehr auf die Verletzungen und Wehwehchen, die mir in den letzten Jahren immer wieder zu schaffen gemacht haben.

First-Aid
First-Aid

Das sind kleinere Schnitte, Abschürfungen und Blasen. Das kann man meist mit ein Wenig Pflaster, Blasenpflaster und einem kleinen Verbandspäckchen erledigen. Zudem gibt es zwei Schmerztabletten, Salztabletten, falls ich mich mal wieder zu stark verausgabe, und eine Zeckenzange.

Hier nehme ich auch noch den Bereich Corona-Pandemie mit auf. In mein Kit gehören zwei FFP2-Maske zur Reserve und noch Handdesinfektionsmittel.

Survival

Auch hier ist die Ausrüstung total überschaubar! Rettungsdecke, Tampons als Zunder und ein Feuerzeug sollen vorrangig meine Körpertemperatur im günstigen Bereich halten. 

Survival und Tools
Survival und Tools

Dazu gibt es ein Wenig Paracord und Gewebeklebeband, um beispielsweise aus der Rettungsdecke ein Tarp zu machen. Als letztes benötige ich zur Navigation noch einen Kompass. 

Tools

Im Grunde sind auch die Tools überschaubar. Ein gutes Schweizer Taschenmesser oder Multitool sollte nicht fehlen. Ich habe mich für ein Victorinox Deluxe Tinker entschieden, da es die besten Alltagstools platzsparende und leicht miteinander verbindet. Außerdem hat es auch eine kleine Zange, die mir absolut ausreicht. 

Was man alles so braucht
Was man alles so braucht

Dazu gibt es noch einen Diamantschärfer im Checkkartenformat, dessen blanke Rückseite auch als Signalspiegel genutzt werden kann. Ein Notizbuch sollte nicht fehlen. Der passenden Stift findet sich ja im Defense-Bereich. 

Wie wird das nun transportiert? 

Genau dieser Bereich hat mir das meiste Kopfzerbrechen bereitet. Taschen gibt es unzählig viele. Aber sie müssen halt in das eigene Tragekonzept passen.

Wenn ich unterwegs bin, ist meist mein 5.11Tactical AMP10 als Tagesrucksack dabei. In ihn würde ich gerne mein Gray-Man Kit integrieren. Es sollte aber auch ohne Rucksack tragbar sein. 

5.11Tactical AMP10
5.11Tactical AMP10

Beispielsweise, wenn der Rucksack bei der Arbeitsstelle bleibt und ich zur Pause mal kurz raus will. Oder der Rucksack bleibt am Bahnhof im Schließfach und nur das Gray-Man-Kit kommt mit. Oder man will abends mit Freunden ausgehen, da nimmt ja auch keinen Rucksack mit.

Helikon-Tex Possum
Helikon-Tex Possum

Nach viel ausprobieren sind dann die Hüfttasche Helikon-Tex Possum und Tasmanian Tiger Admin Pouch heraus gefallen. Gerade Fanny Pack und Admin Touch kamen vom Volumen an ihre Grenze. Dort konnte ich das Bastinelli Spade nicht richtig integrieren. Außerdem waren die am Ende so schwer, dass das Trageverhalten einfach unterirdisch war und man total aufgerödelt aussah.

Helikon-Tex EDC Compact Shoulder Bag 

Die EDC Umhängetasche von Helikon-Tex war schon sehr gut für das Konzept eines Gray-Man-Kit geeignet. In der zivilen Farbe Grau fällt sie kaum auf. Es gibt viele Taschen mit Organisationsmöglichkeiten und Flauschklett an dem man entsprechende Taschen im Inneren befestigen kann. Unschlagbar ist bei dem Gebotenen natürlich auch der Preis. Für unter 30,- Euro bekommt man eine wirklich durchdachte Tasche.

Rechts: Helikon-Tex EDC Compact Shoulder Bag
Rechts: Helikon-Tex EDC Compact Shoulder Bag 

Aber so richtig wollte er dann doch nicht in den 5.11Tactical AMP10 passen. Der Schulterriemen lässt sich nicht abnehmen (btw: er ist mir persönlich auch zu schmal und labberig). Zudem gibt es an der Tasche keinerlei äußere Befestigungsmöglichkeit. Entweder wurde er nur lose in den Rucksack gepackt oder außen im Helmet/Shove-It Gearset untergebracht. Das ist in beiden Fällen nicht optimal gewesen.

Bezugsquelle: Tactic Ready
Preis: EUR 30,-
5.11Tactical 2-Banger-Bag

Verloren hatte die Tasche von Helikon-Tex als ich mich intensiv mit den Gearsets für den 5.11Tactical AMP10 auseinandersetzte. Dort gibt es auch ein 2-Banger Gearset, das aber komplett fix an dem Klett-Panel innen oder außen befestigt werden kann. Eine alleinige Tragweise als Umhängetasche ist dabei nicht gegeben.

5.11Tactical 2-Banger-Bag
5.11Tactical 2-Banger-Bag

Da ich die Banger Bags ja schon vor einiger Zeit getestet habe und sich der handliche 2 Banger noch in meinem Besitz befand, sah ich mir diesen noch einmal genauer an. Und dabei fiel mir auf, dass die vier Befestigungslaschen für den Schultergurt optimal zu meiner Konfiguration des AMP10 passen.

Am AMP10 habe ich immer das Helmet/Shove-It Gear Set befestigt. Um diese Haltemöglichkeit für einen Helm oder andere Ausrüstung zu ermöglichen, kommt das Gear Set mit eigenen Schnallen für die oberen beiden Kompressionsriemen. Die eigentlichen Schnallen am Rucksack sind nicht mehr notwendig und können entfernt werden. Übrig bleiben nur die Schlaufen.

Befestigung an der oberen Schlaufe
Befestigung an der oberen Schlaufe

Wenn man nun den Schultergurt des 2-Banger-Bags entfernt, kann man mit den Halte-Clips die Tasche verlustsicher an den übrig gebliebenen Schlaufen des Rucksacks befestigen. Verdeckt wird der Banger-Bag durch die Fronttasche des Helmet/shove-It Gearset. Man kann zwar so keinen Fahrradhelm mehr transportieren, aber eine Regenjacke und Vibram Fivefingers als Ersatzschuhe passen sehr gut.

Sollte der Helm doch draußen am Rucksack transportiert werden müssen, wandert der Banger-Bag nach innen und wird dort an den oberen zwei Schlaufen mit den Halteclips befestigt. Natürlich ist es auch möglich den Banger Tag als Gearset zu außen alleine zu befestigen. Dazu muss man sich nur einen Hakenklettstreifen basteln, der durch die hintere Mesh-Tasche des Banger Bags geführt wird.

Alternative Befestigung außen am Rucksack
Alternative Befestigung außen am Rucksack

Den Schulterriemen des Banger-Bags transportiere ich in einen der flachen Reißverschluss-Taschen des AMP10. So kann ich ihn mit ein paar Handgriffen zur Umhängetasche umrüsten und umgekehrt zur Zusatztasche am Rucksack.

Leider gibt es den 2-Banger-Bag von 5.11Tactical nicht in der Farbe Tungsten. Aber die Farbkombination Double-Tap passt alternativ sehr gut. Die musste ich mir leider doch noch einmal kaufen, da meine olive Version farblich einfach nicht passt.

Gray-Man-Kit außen am Rucksack
Gray-Man-Kit außen am Rucksack

Wahrscheinlich ist selbst dem Hersteller 5.11Tactical gar nicht aufgefallen, was für eine megagute Tasche er gerade mit dem kleinen 2-Banger-Bag gebaut hat. Er lässt sich wirklich gut in das AMP-System integrieren und ist alleine als kleiner Messenger Bag, Sling Bag oder als Chest-Rig einfach unschlagbar.

Für mich ist er die ideale Grundlage für mein Gray-Man-Kit, da er, trotz integriertem Kit, immer noch genug Platz hat, um einiges an Zusatzausrüstung aufzunehmen. 

Befestigung innen im Rucksack
Befestigung innen im Rucksack

Mein iPad mini passt gut hinein. Zusammen mit einer kompakten Systemkamera ist es die ideale Kombi für Reportage-Einsätze. Auch kann man sehr gut ein IFAK, Regenjacke und eine kleine Trinkflasche integrieren und ist so für kleine Wanderungen urban und im Wald gut gerüstet.  

Bezugsquelle: Tactic Ready
Preis: EUR 69,95